Dezember 855 | 2 °C, gelegentlich fällt Schnee


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

smeraldo / Stiles & Mikasa

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 smeraldo / Stiles & Mikasa am Di Aug 07, 2018 8:46 pm

Hyung

avatar
Admin
;[smeraldo flower];




"the flower symolises a truth that cannot be told. Same as our real selves. We cannot tell the truth about ourselves because people might not accept or like us. We just like a plain white flower that is spray painted"


_________________


꧁  I don’t wanna have anybody but u! ꧂

Benutzerprofil anzeigen http://titans.forumieren.de

2 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Di Aug 07, 2018 11:32 pm

Was für ein Abend! Stiles war mehr als froh als er endlich neben Yuna im Bett lag. Doch an schlafen war noch lange nicht zu denken. Und das obwohl er mehr als totmüde war. Die Ereignisse in der letzte Stunde ließen ihn nicht einschlafen.
Er sah Yuna an. Das schwache Mondlicht, dass durchs Fenster fiel schien auf ihr hübsches Gesicht. "Ich liebe dich, weißt du das eigentlich?", fragte er leise und strich ihr über die Wangen. Er war sich sicher, dass Yuna bereits tief und fest schlafen würde. Sie hatte den ganzen Abend mit Stiles getanzt, gelacht und einfach nur Spaß gehabt. Zum Ende hin hatte Yuna sogar an einem Glaswein genippt. Alkohl war sie nicht gewohnt. Gleich nach dem einem Glas wurde sie, im Gegensatz zu anderen, schnell müde und legte sich an Stiles Schultern schlafen. Stiles hatte Joy zusammen mit Minho (?!) weg gehen sehen.
Er hatte die beiden schnell gefunden. In diesem Moment musste er etwas hören, dass ihn den ganzen Abend versaute.
Joy und Yuna waren keine Geschwister? Sein Versuch zu fliehen stellte sich Minho in den Weg. "Wie kannst du so was von mir erwarten?", hatte er Joy gefragt als diese ihn gebeten hatte dicht zu halten. Ihre traurigen Augen machten ihm klar, dass es auch Joy nicht einfach fiel diese Lüge aufrecht zu halten. Es war nicht Stiles' Aufgabe es Yuna zu sagen – doch warum fühlte er sich dann so schlecht? Mit Minho war die Sache noch nicht gegessen. Diesem würde er noch ordentlich aufmischen.
Stiles befreite sich von Yuna und legte sie sanft auf die weichen Wissen. Sein Arm war eingeschlafen. Als er ihr einen Kuss gab schmeckte er noch ein bisschen von dem Wein. Er blieb einfach neben ihr liegen und schaute sie an.

Stiles erschrak als es plötzlich leise an der Tür klopfte. "Ich bring dich um!". Stiles dachte zuerst an Hannes oder Lucas. Niemand sonst hätte die Nerven mitten in der Nacht an die Tür zu klopfen.
Jedoch kam es ganz anders. "Mikasa...?", fragte er leise als er die Tür öffnete. Dass sie um diese Uhrzeit bei ihm auftauchte schien nichts gutes zu heißen. Sie sagte nichts. Stiles erkannte aber sofort, dass sie jeden Moment zusammen zu brechen drohte. Stiles nahm sie in den Arm und nahm sie mit ins Nebenzimmer.
Sie setzten sich auf den warmen Teppich und Stiles schürte den Kamin nach. Sobald da Feuer hell genug brannte erkennte er, dass ihre Augen ziemlich rot waren. Ihr leerer Blick verriet nichts gutes. Stiles legte noch eine Decke über sie und setzte sich wieder neben sie.
Er sagte immer noch nichts. Genau so wie Mikasa.
Stiles hatte eine Vorahnung. Auch er hatte gesehen wie Eren ihr gefolgt war. Doch warum .... Stiles konnte sich keine Story ausmalen was passiert sein konnte. Jeder auf der Feier hatte mitbekommen wie er Kenna abserviert hatte.
Nach einigen Minuten sah Stiles vom Feuer wieder zu Mikasa und ihre Augen waren mit Tränen gefüllt. Ohne weitere Worte legte er seinen Arm um sie, sodass sich Mikasa an seiner Schultern ausweinen konnte – wenn sie das wollen würde.
"Beschissener Abend...!", fluchte er leise.

Benutzerprofil anzeigen

3 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Di Aug 07, 2018 11:51 pm

Mikasa könnte sagen das sie nicht wusste was sie gerade dazu ritt zu Stiles zu gehen. Gerade zu Stiles. Zu demjenigen den sie so oft betrogen hatte. Vielleicht nur einmal körperlich, aber sie wusste genau wie oft und vor allem Seelisch. Sie hatte Eren ihm immer vorgezogen wenn sich ihr die Möglichkeit geboten hatte. Das sie nun gerade zu ihm ging wo es nun wirklich einen endgültigen Schnitt zwischen den beiden gegeben hatte...
Aber sie wollte sich nicht bei ihm ausweinen und zurück zu ihm gehen. Keine Frage er hatte inzwischen ja auch Yuna und sie war wirklich mehr wie froh darüber das die beiden sich so gut verstanden und die Gefühle des jeweils anderen auch erwiderten.
Doch bevor alles den Bach runter gegangen war, bevor sie ihm tausend mal das Herz gebrochen hatte da waren sie... sie waren Freunde. Stiles war ihr beste Freund gewesen. Auch wenn sie sich etwas auseinander gelebt hatten vertraute sie ihm immer noch am meisten. Und vor allem kannte er sie wie sonst keiner. Und da Eren sein Gedächtnis verloren hatte.. tja, kannte Stiles sie nun wohl wirklich am besten.
Also war alles was sie im Moment suchte ihren besten Freund damit sie diese Nacht überstehen konnte. Da war sonst nichts dahinter und zwar gar nichts.
Doch als sie an seiner Zimmertüre angekommen war kam sie sich auf einmal so blöd vor. Sie wollte nicht das Stiles es in de falschen Hals bekommen würde.. und vor allem wollte sie nicht gerade ihn wieder damit zu heulen. Aber auch wenn sie sich selbst immer noch nicht sicher war, klopfte sie leise an der Türe. Vielleicht schlief er auch schon lang? Und was war eigentlich mit Yuna? Sie würde sicher bei ihm schlafen und sie hatte es total vergessen! Mikasa war schon wieder dabei am Absatz kehrt zu machen als die Türe auf ging. Schweigend nahm Stiles sie in den Arm. Es schien als würde er genau spüren das etwas nicht stimmte.

Mikasa war Stiles in das Nebenzimmer gefolgt da Yuna wirklich bei ihm schlief. Mikasa versuchte auch leise sein um sie nicht zu wecken.
„Ein wirklich beschissener Abend“ Stimmte Mikasa Stiles zu und legte ihren Kopf auf seine Schulter. „Ich glaube ich bin Unfähig eine Beziehung zu führen“ Meinte sie dann auf einmal und musste leise lachen. „ich mach immer alles kaputt. Bei dir.. bei Eren... Wenn ich so darüber Nachdenke habe ich immer einen Weg gefunden alles zu ruinieren wenn es gut lief. Eren konnte ich nicht vertrauen und bin gegangen. Ich konnte ihn nie ganz gehen lassen und hab dich damit immer verletzt.. und jetzt? Eren will nichts mehr von unsere Beziehung wissen. Zumindest nicht von all dem was passiert ist und was er nicht mehr weiß. Ich dachte es lief so gut aber dann..“ Mikasa lächelte traurig und sah ihn an.
„Er sagte wir sind keine Freunde. Und auch keine Familie. Das der Eren den ich kannte nicht mehr existiert. Und er hat recht“ meinte sie und lachte verzweifelt auf. „Ich muss mich damit abfinden das es nie wieder so sein wird wie es war. Aber wie soll ich das tun? Seit dem ich denken kann drehte sich immer alles nur um ihn... plötzlich fühlt sich alles so leer und Bedeutungslos an. Ich hab echt ein Problem oder?“ Sie schloss kurz die Augen.
„Und was hat deinen Abend versaut?“


_________________
 Mikasa Ackerman | 24 | militärspolizei
Benutzerprofil anzeigen

4 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Mi Aug 08, 2018 12:25 am

Stiles konnte kaum glauben was er da hörte. Zwar waren er und Eren nie große Freunde gewesen, doch seit im Geheimen hatte er immer die Daumen für ihn mit Mikasa gedrückt. Stiles war sich früh bewusst gewesen, dass er gegen diesen Idioten einfach nie eine Chance hatte. Nur eine kurze Zeit hatte er das Mikasa nach getragen. Nachdem sie sich beide klar geworden waren, dass ihre Beziehung keine Zukunft hatte, hatten sie den Fokus mehr darauf gelegt Freunde zu werden. Darin hatte sie mehr Erfolg.
Etwas ungläubig sah er Mikasa an. "Okay, Eren ist ein Idiot. Aber so ein Idiot... Das kann ich mir nicht vorstellen... Der Typ liebt dich! Weiß nur nicht wie er damit umgehen soll...!" Stiles hatte nicht das Gefühl, dass es das war, dass Mikasa hören wollte. Doch zustimmen, dass sie alles kaputt gemacht hatte würde er niemals.
"Der Dummkopf ist nur total schwer von Begriff. Stellt sich selbst als das Opfer da. Buhu, ja du hast deine Erinnerungen verloren. Wir haben es verstanden!" Stiles steigerte sich etwas in die Sache rein bis er merkte, dass er zu laut wurde. Kurz sah er nach hinten um zu checken ob irgendetwas aus Yuna's Richtung kam.
"Ich kann dir nicht sagen was in dem seinem Kopf abgeht, aber ihr beide gehört zusammen. Leider dauert es bei euch etwas länger. Aber es wird passieren! Im Moment wird er nichts von dir wissen wollen – aber auch ihm wir bald klar werden, dass er ohne dich nicht leben kann!" Stiles kam alles so auswendig gelernt vor. Das waren diese Standardsätze, die ihn selbst nicht zufrieden stellte. Stiles wusste seit langem, dass sich ihre Welt nur um Eren drehte. Doch bestimmt würde dieser harte Bruch dazu führen, dass ihre Liebe neu entflammend würde.

"Ach wo fang ich da an?", seufzte er als er als Mikasa nach seinem Abend fragte. Er lehnte sich ein bisschen zum Feuer. Nur der Gedanke dabei ließ es ihn eiskalt über den Rücken laufen. "Ich hab mich mit Minho gestritten! Wir waren unterschiedlicher Meinung!" Jetzt war es Mikasa, die ihn erstaunt ansah. Dass es in diesem Universum noch möglich war, dass Stiles und Minho sich ernsthaft stritten.
Als Mikasa weiter fragte wusste Stiles nicht so recht wie er antworten sollte. Die Gefahr, dass Yuna es hören würde war zu groß. Schnell stand er auf und ging zum Schreibtisch. Dort holte ein Block und Stift und setzte sich zurück zu ihr. Er schrieb auf den Zettel: "Joy und Yuna sind keine leiblichen Geschwister. Ich habe gehört wie sie mit Minho darüber gesprochen hatte und sie haben mich gebeten dicht zu halten". Stiles lief Mikasa den Zettel lesen und warf ihn dann ins Feuer.
Mikasa schnappte sich darauf den Block und schrieb in Großbuchstaben groß "ICH WEIß" darauf. Stiles laß ihn und auch der Zettel fand sein Ende im Feuer.
"Du wusstest davon..?", fragte er ein bisschen fassungslos und fing an nervös auf dem Block herumzuschmieren.

Benutzerprofil anzeigen

5 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Mi Aug 08, 2018 12:45 am

Mikasa seufzte leise als Stiles anfing zu reden.
„Die Sache ist das ich mir das auch immer und immer wieder eingeredet habe. Wir lieben uns. Ich ihn und er mich. Es dauert nur, wir müssen geduldig sein. Und als er sich dann für Kenna entschieden hat... Ich war so froh als er es endgültig beendet hat. Im Gegensatz zu ihm. Ich werfe es ihm nicht vor es war sicher nicht einfach aber.. ich dachte jetzt würde sich alles ändern. Ich dachte jetzt würden wir es endlich schaffen ! Endlich würde dieser Kamp ein ende haben und wir könnten bekommen was wir beide wollen. Aber inzwischen glaube ich das nur ich das wollte. Es war vielleicht von vorn rein ein Fehler gewesen das wir je zusammen gekommen sind. Wir sind nicht füreinander gemacht das hat uns das Leben doch oft genug klar gemacht. Wie oft muss man sich noch das Bein brechen um zu erkennen das man nicht aus dem dritten Stock springen sollte?“ Mikasa hielt kurz inne als ihr Bewusst wurde was sie da gerade gesagt hatte – und das sie es das erste mal laut ausgesprochen hatte. „ich und Eren werden kein Paar sein. Wir werden nicht wieder zusammen kommen weil er nicht mehr der ist der er mal war. Alles was uns verbunden hat wurde aus seinen Kopf gestrichen. Und vielleicht ist es das beste. Wie ich es auch versuche zu drehen und zu wenden... wir waren nie lange Glücklich. Eren macht etwas Glücklich das ich ihm nicht geben kann. Er will da raus und er will es mehr wie alles andere. Mehr wie mich. So war es schon immer. Und ich habe immer nur hinter ihn aufgeräumt und dafür gesorgt das er am Leben blieb... Das kann man doch keine Beziehung nennen? Vielleicht habe ich mir auch einfach nur etwas vor gemacht. Ich war so besessen von ihm und von uns das ich alles andere aus den Augen verloren habe. Sieh mich an, ich weiß nicht mal wer ich ohne ihn bin. Wer bin ich Stiles?“ Meinte sie leise und sah ins Feuer. „Mikasa Ackerman die Soldatin? Mikasa Ackerman die Freundin von Eren? Ich Erinnere mich an eine Person die viel gelacht hat, mit Puppen spielte und Träume und wünsche hatte... aber ich kenne sie nicht mehr. Und ich weiß nicht mal mehr wer sie war. Vor langer Zeit wurde dieses Mädchen getötet... und dann ist da nur noch Eren“ Mikasa schüttelte den Kopf und sah Stiles ein wenig verwirrt an als der dann auf einmal einen Zettel holte. Als sie ihn lass sah sie ihn etwas verwirrt auf und Antwortete dann schnell ebenfalls auf einem Papier.

„Es war als wir unterwegs waren. Yuna ist stark, das ist sie wirklich. Sie ist eine gute Kämpferin aber... sie ist keine..“ Sie sprach es nicht aus, da sie die selbe Angst hatte wie Stiles. „Das wurde mir schnell klar. Auch ihr verhalten und ihr aussehen unterscheiden sich von Joys und meinem. Als ich Joy darauf ansprach bestätigte sie es mir... Sie wird sicher Angst haben jetzt wo du es weißt. Das macht ihr selbst auch sehr zu schaffen“
Wieder sah sie ins Feuer. „Du ob Leiblich oder nicht... Joy würde ihr Leben für Yuna opfern das weißt du oder?“ Stiles sah traurig aus und Mikasa war es nun die ihm einen Arm um die Schulter legte.
„Sei doch froh, nachdem Jahr mit mir solltest du doch wirklich genug von den Ackermans haben“ meinte sie und lachte leise. Sie hoffte ihn damit etwas aufmuntern zu können.


_________________
 Mikasa Ackerman | 24 | militärspolizei
Benutzerprofil anzeigen

6 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Mi Aug 08, 2018 9:41 pm

Stiles haute es ein bisschen aus den Socken als Mikasa ihm sagte, dass sie das bereits wusste. Ihm hätte klar sein sollen, dass gerade in dem Fall sie und Joy extrem nahe zusammen gewachsen waren. Vielleicht wusste Mikasa auch, was es mit dieser einer Sache auf sich hatte, die Yuna Stiles immer noch verschwieg. „Von einer Ackerman bekommt man nie genug!“, ärgerte er Mikasa ein bisschen und warf ihr leicht das nahliegende Kissen ins Gesicht. Mikasa schnappte sich das und legte ihren Kopf darauf.
Da nahm Stiles einfach seinen Mut zusammen und fragte Mikasa was ihm so sehr auf der Seele brannte. „Was hat dir Joy noch erzählt?“, fing er an ohne Mikasa dabei anzusehen. „Hat sie auch von einer Welt ohne Titanen gesprochen? Von einer Welt außerhalb dieser Mauer?“. Jetzt sah er Mikasa und diese sah etwas verwirrt aus. Sie hätte wohl nicht gedacht, dass Stiles so etwas wissen konnte. Noch einmal sah er in Yuna’s Richtung. Die ständige Angst saß ihm im Nacken, dass Yuna lauschen könnte.
Mikasa fragte ihn gleich wie er darauf kommen würde. „Na ja. Anscheinend gibt es Menschen außerhalb der Mauer. Nicht nur Verrückte wie Terra. Nein. Vielleicht gibt es außerhalb dieser Mauer noch so viel mehr und…!“ Stiles stoppte sich schlagartig.
„Ich kling schon wie Eren, tut mir leid!“ Mikasa aber schüttelte nur den Kopf. Genauer sagte sie dazu aber nichts. Es war als müsste man ihr alles aus der Nase ziehen. Entweder wusste sie darüber nichts oder musste die Wahrheit darüber vor ihm verbergen. Eigentlich wollte Stiles auch nichts darüber wissen. Er mochte das wieder ruhige Leben innerhalb der Mauern, weit weg von den Titanen.

Wieder ging sein Blick zu Yuna. Und er wurde plötzlich traurig. „Ich hasse es, dass Yuna bald so lange weg sein wird. Joy hätte bestimmt nichts dagegen, wenn sie hier bleiben würde. Doch auf der anderen Seite wäre es Yuna hier sowieso zu langweilig und sie würde Joy nicht alleine gehen lassen“. Stiles steckte seine Füße zu Mikasa unter die Decke. Trotz des Kamins herrschte eine unangenehme Kälte.
„Du würdest mich doch jeder Zeit mitnehmen oder? Und Lydia könntest du auch ganz leicht überzeugen! Ich ertrage ihre Anwesenheit nicht mehr“. Stiles wiedersprach sich mit seinem Wunsch Yuna begleiten zu können. Er wollte bei ihr sein und wenn das bedeutete das wohl gehütete Nest zu verlassen – würde er das in Kauf nehmen.
Stiles erschrak leicht als er Schritte von hinten hörte. Yuna war wohl aufgewacht und aus dem Bett gekrabbelt. Stiles stand schnell auf und sah nach ihr. Total verschlafen hatte Yuna nach dem Badezimmer gesucht. Nachdem sie sich einmal das Knie an der Kommode angehauen hatte, hatte sie es auch gefunden. Stiles wartete und brachte sie wieder ins Bett. „Morgen gibt es das beste Frühstück, das du je gegessen hast. Versprochen!“ . Yuna kuschelte sich in die Kissen und zog Stiles mit sich. Yuna fing an ihn zu küssen und wollte ihm auch gleich das Shirt mit ausziehen – sie wusste ja nicht, dass Mikasa im Nebenraum war. „Yuna! Schlaf einfach, okay?“, lache er leise und riss sich vorsichtig zu von ihr los.
Er ging zurück zu Mikasa. „Ich mach uns mal einen Tee… oder ich hab auch noch irgendwo eine Flasche Wein…“

Benutzerprofil anzeigen

7 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Fr Aug 10, 2018 6:17 pm

Mikasa sah Stiles etwas erschrocken an als er nach mehr fragte. Mehr Dinge die Joy ihr eventuell noch gesagt haben könnte. Dinge die Yuna ihm nicht sagen konnte. Und als er dann Anfing von Menschen zu Reden die außerhalb lebten wurde ihr klar auf was er hinaus wollte. Das hätten sie eigentlich vorher sehen müssen. Yuna hasste Lügen. Ihm nicht erzählen zu können wo sie wirklich her kam machte ihr sicher zu schaffen... und Offenbar auch Stiles der das merkte.
Mikasa legte ihre Hand auf seine und sah ihn auf einmal mit einem seltsamen Blick an. „Stiles ..“ Sie zuckte leicht zusammen als er Eren´s Namen in den Mund nahm. Es fühlte sich an als würde sich in ihr etwas zusammen ziehen das ihr schreckliche Schmerzen verursachte und ihr kurz den Atem raubte. Was... war das? Plötzlich fühlte sie sich so schwach und ihr war Schummrig.
Stiles holte sie aus ihren Gedanken als er davon sprach das er Yuna lange nicht sehen können würde. Mikasa beschloss das was sie sagen wollte erst mal für sich zu behalten und nahm ihre Hand zurück. Sie lächelte.
„Auf keinen Fall würde ich einen Strunk wie dich mit nehmen!“ Meinte sie und lachte. Warum tat das lachen ihr in der Brust weh?
„Da müsste ich ja die ganze Zeit auf dich auf passen“ Mikasa´s lachen wandelte sich in ein sanftes aber schwaches lächeln.
„Natürlich könntest du mit. Und ich beschützte dich auch wen du ein Strunk bist“ Genau so erschrocken wie Stiles drehte sich Mikasa um als sie Geräusche hörten und Yuna plötzlich da stand. Mikasa hatte nur die Hand gehoben und gewunken, doch Yuna schien sie nicht mal bemerkt zu haben. Stiles brachte sie zurück ins Bett und ließ Mikasa für einen Moment im Nebenzimmer allein.

In dem Moment in dem sie alleine war, stützte sie sich an der Wand ab. Was war los? Sie fühlte sich auf einmal so komisch... ihr war warm... obwohl es eigentlich nicht so warm war. Hatte sie Fieber? Hatte sie sich etwa doch erkältet? Ihr Atem war schwer als Stiles wieder rein kam.
„Hol die Flasche Wein... ich muss dir etwas sagen“ Meinte Mikasa leise und in einem ernsten Ton. Stiles konnte an diesem Ton direkt erkennen das es nichts war was ihm gefallen würde.
Er kam mit dem Wein und zwei Gläsern zurück. Mikasa grinste und nahm ihm die Flasche aus der Hand. „Gläser sind was für Weicheier!“ Hatte sie lachend gesagt bevor sie den ersten großen Schluck aus der Flasche nahm und sie dann Stile reichte.
„Nimm einen kräftigen“ Das war ihr Rat bevor sie anfing zu reden.
„Ich weiß es auch noch nicht so lange aber ja... es gibt eine Welt da draußen Stiles. Eine Welt ohne diese Mauern. Eine Welt ohne Titanen. Maria, Rose und Sina sind nur Mauern die auf... sie nennen es Insel - ist. Das ist ein großes Stück Land das komplett von Wasser umringt ist. Und das nennen sie Meer. Wasser das voller Salz ist“ Meinte sie und musste lächeln. Sie wünschte sich Seth wäre hier und könnte erleben das er mit allem recht hatte.
„Es gibt aber mehr Land. Nicht nur das auf dem wir sind. Es gibt so viele ! Diese Welt ist so unendlich groß das du es dir nicht Vorstellen kannst ! Und Joy und Yuna sie kommen vom Festland.. sie kommen von außerhalb unsere Insel verstehst du?“ Mikasa wusste das sie Stiles gerade überforderte. Sie wusste selbst noch zu gut wie es ihr ging als Joy ihr das alles erzählte. „Das ist es .. was Yuna dir nicht sagen konnte“


_________________
 Mikasa Ackerman | 24 | militärspolizei
Benutzerprofil anzeigen

8 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Fr Aug 10, 2018 9:30 pm

Stiles hätte nichts dagegen, dass Mikasa eher den Wein bevorzugte anstatt einen Tee. Als Stiles mit der Flasche zurück kam setzte er sich zurück zu Mikasa. Sie sah etwas blass aus, aber Stiles schenkte dem nicht weiter groß Beachtung. Er nahm einen großen Schluck aus der Flasche. Laut Mikasa wurde er diesen brauchen. Mikasa fing an zu reden und Stiles nahm einen weiteren Schluck. Sie hatte recht behalten: er brauchte den Wein.
Nachdem Mikasa fertig geredet hatte stelle Stiles die Flasche vor sich auf den Boden. Alles was sie gesagt hatte und Yuna‘s Verhalten machten jetzt mehr Sinn für ihn. „Eine Welt ohne Titanen? Das kling zu schön um wahr zu sein. Aber es macht Sinn… diese Leute… vielleicht wissen sie wer diese Mauer erbaut hat und woher die Titanen kommen“. Hoffnungsvoll schaute er Mikasa an. Stiles hoffte Mikasa konnte ihm auch diese Fragen beantworten. Aber sie musste passen. Stiles fragte sich warum Yuna ihm das nichts sagte. Er war nicht dumm. Natürlich musste sich irgendwas hinter diesen Mauern befinden. Er gehörte nicht zu diesen Idioten, die dem Mauerkult Glauben schenkten, dass die Welt etwas weiter hinter der Mauer aufhören. Und die Titanen sind eine Strafe an die Menschheit… ja klar!? Bei Stiles entwickelten sich langsam Kopfschmerzen. Das waren zu viel neue Infos für einen Tag. Stiles bemerkte auch, dass mit Mikasa etwas nicht stimmte.

„Alles okay?“, fragte er und nahm die Decke von Ihr runter. Da einzelne Haarsträhnen an ihrem Gesicht klebte bemerkte er, dass Mikasa stark schwitze.
Eine kurze Berührung reichte um fest zu stellen, dass sie glühte. „Hast du Fieber?“ fragte er weiter. Aber Mikasa stritt das alles ab und meinte ihr sei so nahe am Feuer nur ziemlich warm geworden. Stiles zögerte nicht lange. Nahm Mikasa an der Hand und zog sie nach oben. Bis zum großem Sofa war es ich weit. Mikasa legte sich darauf und Stiles deckte sie wieder zu. Zu all dem fing sie auch noch an zu Zittern. Stiles glaubte ihr kein Wort mehr, dass es ihr gut ging. Er selbst setzte sich am Kopfende auf den Boden und strich ihr die Haarsträhnen aus dem Gesicht. „Schlaf heute ruhig hier. Morgen geht’s dir bestimmt besser“. Mikasa schloss die Augen. Sie atmete ganz flach. „Die beiden sind also aus der Außenwelt… und wir leben auf einer Insel, gefangen In einer Mauer…“ Stiles ließ alles noch mal an sich vorbei ziehen. Mikasa gab nur ein leises Geräusch von sich, dass sich wie ihre Zustimmung anhörte. Die Außenwelt, die Tatsache dass Joy und Yuna nicht blutsverwandt waren…. Stiles wusste nicht welches dieser Infos erst zuerst verarbeiten sollte. Und ihm spuckte die Frage im Kopf herum, warum Yuna es für nötig hielt das vor ihm geheim zu halten! Er empfand das als nicht schlimm. Im Gegenteil! Bestimmt wussten die beiden was es mit der Mauer und den Titanen auf sich hatte. Warum teilten sie ihr Wissen nicht? So viele Menschen waren gestorben um dieses Geheimnis aufzudecken – unter anderem sein Vater. Es wurde immer später oder Stiles konnte nicht aufhören sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Mikasa war in der Zwischenzeit eingeschlafen. Da ihr Immernoch sehr warm zu sein schien hatte Stiles einen kalten Waschlappen auf ihre Stirn gelegt. Vorsichtig zog er ihre Schuhe aus, dass sie es auch wirklich gemütlich hatte. Seine Sorge um all diese Dinge ließen ihn lange nicht einschlafen – wollte er auch nicht. Zu sehr hatte er Angst darum, dass sich Mikasa’s Zustand verschlechtern könnte.

Benutzerprofil anzeigen

9 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am So Aug 12, 2018 12:37 am

Stiles nahm das alles besser auf als Mikasa gedacht hatte. Jetzt müsste sie nur noch Joy und Yuna erklären das sie ihm es gesagt hatte. Wobei sie annahm das Yuna erleichtert darüber sein würde, da sie ihn nun nicht mehr belügen musste. Leider konnte sie ihm auf seine weiteren Fragen aber keine Antwort geben, denn die hatte sie selbst nicht.
„Ich Vermute das Eren´s Vater etwas damit zu tun hat... Das würde sein verhalten zum Teil erklären.. deswegen diese Mission. Ich bin mir sicher das er etwas in seinem Keller hat das uns mehr Aufschluss geben wird. Er wollte das Eren sieht was in diesem Keller ist. Es würde mich ehrlich gesagt nicht mal wundern wenn er selbst etwas mit seiner Entführung damals zu tun hat und damit das er sich an nichts mehr erinnern kann..“ meinte sie leise uns sah etwas traurig nach unten. „Wenn wir es bis nach Maria schaffen, wenn wir es in den Keller schaffen können ! Ich denke das wir dann mehr Antworten bekommen werden“ Sie lächelte ihn aufmuntern aber immer noch schwach an.
Stiles schien zu merken das sie sich nicht gut fühlte doch Mikasa winkte nur ab. Sie war noch nie gut darin gewesen schwäche zu zeigen.
„Ich hab mich wohl etwas erkältet als ich draußen im Schnee war... nicht der Rede wert“ Als Stiles sie an der Hand hoch zog und meinte sie hatte Fieber bestritt sie auch das. „Ich war sicher nur zu nah am Feuer... es ist sicher gleich wieder besser“ Aber er ließ nicht mit sich Verhandeln und als Mikasa dann auf dem Sofa lag, musste sie zugeben das es vielleicht doch besser gewesen war. Das war aber doch keine Erkältung?! Plötzlich fing ihr Körper an zu zittern und sie konnte nichts dagegen tun. Stiles kümmerte sich liebevoll um sie und meinte das Morgen sicher alles besser sein würde. Mikasa hoffte nur das Yuna keinen falschen Eindruck bekommen würde.

Es hatte tatsächlich nicht so lange gedauert bis Mikasa eingeschlafen war. Als sie am nächsten Morgen aufwachte, ging es ihr nicht wirklich besser. Es war viel mehr schlimmer geworden. Und nun war sie sich auch ganz sicher das es keine Erkältung war. Ihr Körper fühlte sich wie gelehnt an. Jede Bewegung war ein Kampf.
Als sie neben sich sah konnte sie den schlafenden Stiles entdecken. Er saß auf dem Boden und lag mit seinem Oberkörper auf dem Sofa. Er musste wohl die ganze Nacht an ihrer Seite gewesen sein. Sie lächelte schwach und legte ihre Hand auf seine Schulter.
„Stiles..“ Meinte sie schwach und schüttelte ihn leicht. Er fuhr erschrocken hoch und sah sie besorgt an. „Irgendwas stimmt nicht“ Presste Mikasa geschwächt hervor. Sie setzte sich langsam auf und fasste sich an die Stirn. Sie glühte. Ihr ging es nicht besser nein. Im Gegenteil.
„Irgendwas... stimmt mit mir nicht Stiles..“ geschwächt sah sie ihn an. Ihre Augen waren Ro und Glasig.
Plötzlich ging die Türe auf und Yuna stand im Zimmer.
„Mikasa ! Dann hab ich gestern doch nicht geträumt !“ Meinte sie erfreut, jedoch änderte sich ihr Gesicht auch schnell als sie ihren Zustand sah. „Du siehst ja schrecklich aus ! Bist du etwa Krank?!“ Schnell ging Yuna auf sie zu und legte ihre Hand auf ihre Stirn. Erschrocken zog sie diese wieder zurück. „Du glühst ja ! Wir brauchen einen Arzt !“ Besorgt sah Yuna zu Stiles. Dieser stimmte ihr zu. Yuna wollte ja gerne einen holen aber sie kannte sich hier immer noch nicht aus, Während sich Mikasa wieder hin legte, gingen Stiles und Yuna schnell aus dem Zimmer um einen Arzt zu holen. Stiles wollte den Arzt holen und Yuna Joy und Eren. Doch weit kamen sie nicht. Gerade als sie die Türe auf machten kam Lydia um die Ecke gebogen. Und die hatte noch eine Rechnung mit ihnen auf...


_________________
 Mikasa Ackerman | 24 | militärspolizei
Benutzerprofil anzeigen

10 Re: smeraldo / Stiles & Mikasa am Mo Aug 13, 2018 12:12 am

Nur kurz war Stiles eingenickt. Die ganze Nacht über hatte er ein Auge auf Mikasa gehabt. Jede Stunde hatte er den Waschlappen neu gemacht. Aber Mikasa’s Fieber schien nicht besser zu werden.
„Was…“, erschrocken blickte Mikasa an. Sofort war Stiles hellwach als Mikasa meinte etwas stimmte nicht. Und tatsächlich.“ Warte hier. Wir holen schnell einen Arzt“. Yuna und Stiles zogen sich schnell an. Yuna stellte Mikasa etwas Wasser auf den Tisch und erneute noch mal den Waschlappen.
Als sie die Tür öffneten stand plötzlich Lydia da. Genervt schob er sie bei Seite. „Jetzt nicht Lydia. Wir haben es eilig“. Ohne auf sie zu achten rannten sie an ihr vorbei.
Lydia ließ es sich nicht nehmen auf die Rückkehr der beiden zu warten. Sie ging ins Zimmer. „Pff.. Unordentliches Pack“, schimpfte sie leise und ging weiter durchs Zimmer.
„Mikasa?“
Lydia blieb stehen. Mikasa hatte die Augen geschlossen und schien sie nicht bemerkt zu haben. Sie sah furchtbar aus. War wohl krank geworden. Lydia schenkte ihr nicht groß ihre Aufmerksamkeit. Es dauerte nicht lange bis Stiles und Yuna zurück kamen. Sie hatten einen Kerl in Schlepptau, den Lydia nicht kannte. Schien ein Arzt zu sein.
„Du bist ja immernoch da?“
Aber Lydia war jetzt egal. Der Arzt weckte Mikasa vorsichtig auf. „Ackerman? Wie fühlst du dich?“ Mikasa konnte nicht antworten. Ihr schien jede Kraft zu fehlen. Stiles setzte sich zu ihr und half ihr sich aufzusetzen. So konnte sie besser untersucht werden. Yuna schien das aber nicht zu stören. Als sie vorschlug Eren zu holen warf Stiles ihr nur einen allessagenden Blick zu und schüttelte mit dem Kopf. Yuna stellte keine weiteren Frage. Dass Lydia das ganze beobachtete vergaßen sie vollkommen.

„Dieses starke Fieber ist sehr ungewöhnlich. Fieber tritt oft eher abends ein. Dass es über die Nacht nicht gesunken ist, ist kein gutes Zeichen. Auch hat ihr Herzschlag Störungen. Ich würde sie gerne mit nehmen, damit ich sie im Blick behalten kann“. Der Kerl stand wieder auf. Yuna und Stiles halfen Mikasa sich anzuziehen und aufzustehen. Stiles machte sich unglaubliche Sorgen. Wie konnte es passieren, dass es ihr von jetzt auf nachher so schlecht ging?
„Sie kann ja kaum stehen… ich mach das…“ Der Arzt, der um einiges größer und auch breiter war als Stiles, bot an sie zu tragen. „Ich schaff das schon!“, maulte Stiles. Er nahm sie auf seine Arme. „Kannst du ihr ein paar Sachen aus ihren Zimmer aus den Hauptquartier holen und…“ er flüsterte ihr ins Ohr „… und wenn du Eren siehst, sag ihm Bescheid“. Stiles ging dem Typen hinter während Yuna zu ihren Schrank ging um ihren Mantel zu holen.
„Süss wie ihr alle zusammen haltet. Wie eine große Familie“. Lydia war so Fehl am Platz. Und da niemand sie beachtet hatte war sie sauer. „Aber wie sonst auch trügt der Schein auch hier. Den ihr seit alles andere als eine Familie“.

Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten